23. Januar 2019: Veranstaltung der Hamburgischen Bürgerschaft


im Rahmen der "Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus"

Mittwoch, den 23. Januar um 18 Uhr
Ort: Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60, 20457 Hamburg

Sexualität im KZ – Facetten einer erzwungenen Frauenbeziehung

Im Winter 1945 beobachteten die Häftlinge des Frauenaußenlagers Tiefstack die Beziehung zwischen der Aufseherin Anneliese Kohlmann und der Gefangenen Lotte Winter. Die lesbische Beziehung weckte Unbehagen und reflektierte somit Homophobie der Häftlingsgesellschaft. Anhand dieser Geschichte und Interviews der Referentin mit einer lesbischen Holocaustüberlebenden des
Lagers, zeigt Dr. Anna Hájková (University of Warwick),
wie über erzwungene und konsensuelle Sexualität im
Lager im Rahmen einer queeren Geschichte nachgedacht werden kann.

Referentin: Dr. Anna Hájková (University of Warwick)

Eintritt frei


druckansicht  / Seitenanfang