Mit Online-Stolpersteinen gegen das Vergessen


Gunter Demnig und Jung von Matt starten Europas größtes Online-Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus.

50 Prozent aller Deutschen unter 25 wissen nicht, was der Holocaust war.
Um das zu ändern erfasst Jung von Matt auf Grundlage von Google-Maps und Google StreetView alle 32.000 Stolpersteine in einer digitalen Karte. So "stolpern" Jugendliche und junge Erwachsene dort, wo sie einen Großteil ihres Alltags verbringen – online. Unter www.stolpersteine-online.com finden sich alle bisher verlegten 4.075 Hamburger Stolpersteine, sukzessive folgen weitere deutsche Städte.

Jung von Matt: Digitale Stolpersteine – Videobeitrag auf YouTube 06.08.2012


print preview  / top of page